Entsorgung von Baumischabfall

In einem Baumischabfallcontainer können Sie über die zum reinen Bauschutt (siehe auch Füllhinweis „Bauschutt“) zählenden Abfälle auch nicht mineralische Stoffe einfüllen. Hierzu zählen auch:

  • Tapetenreste
  • Kabel und Rohre
  • Strohmatten und Rabitzdrahtwände
  • Holzreste, Holzsplitter, Sägespäne
  • Isolier- und Dämmstoffe
  • Gips- und Rigipsplatten
  • Metalle wie z.B. Träger, Moniereisen, Heizkörper
  • Fensterrahmen mit Glasresten
  • Türen
  • Kunststofffolien und Eimer

Aber bitte bedenken Sie, dass Container nicht für die Aufnahme von flüssigen Stoffen geeignet sind! Schadstoffverunreinigte oder belastete Abfälle wie z.B. asbesthaltige Eternitplatten, Farb- und Lackeimer oder Dachpappe sind kein Baumischabfall. Diese Abfälle müssen separat entsorgt werden. Auch hierfür halten wir preiswerte Entsorgungslösungen für Sie bereit. Bitte rufen Sie hierzu für eine ausführliche Beratung unter unserer kostenlosen Service-Hotline an.

Kundeninformationen

Die neu eingeführte Gewerbeabfallverordnung verpflichtet Sie als Bauherrn oder die von Ihnen beauftragten Unternehmen zur Abfalltrennung bei der Beseitigung von Gewerbeabfällen. In diesem Zuge schreibt der Gesetzgeber vor, dass für jede anfallende Abfallart ein gesonderter Container gestellt werden muss.

Nur wenn die Stellung mehrerer Container vor Ort nicht möglich oder die Abfallentsorgung wirtschaftlich nicht tragbar ist, kann eine Entsorgung als Mischabfall gestattet sein.

Sollten Sie Fragen bzgl. der Gewerbeabfallverordnung haben, kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail oder Telefon - Gerne beraten wir Sie in einem persönliche Gespräch.